Da man im jungen Alter anfängt Ängste und Vorlieben zu entwickeln und als Erinnerung speichert, wäre eine Zahnarztbehandlung bei Kindern ohne Angstzustände sehr vorteilhaft. Denn psychologisch gesehen, prägen „schmerzvolle“ medizinische Untersuchungen das ganze Leben entweder negativ oder aber auch wie in der modernen Zeit möglich: „positiv“, natürlich durch die Kids Docs 😉 Typische Zahnarztangstzustände sind Vergangenheit.

Deshalb möchte ich heute auf diese ganz besonders kreative Gründung eingehen, die uns Herr Ripsas in der ersten Veranstaltung etwas vorgestellt hatte, und zwar wie schon erwähnt die Kids Docs, die Zahnärzte für Kinder. Warum ich diese Geschäftsidee so toll finde? Ganz einfach, denn ich glaube nicht nur Kinder drücken sich gerne von den „gewöhnlichen Zahnarztbesuchen.“

Das Ziel dieses Konzeptes ist, die Neugier der Kinder und die gemeinschaftliche Arbeit zu fördern.

Die zwölf speziell ausgebildeten Docs sorgen neben der feinfühligen und liebevollen Behandlung immer wieder dafür, dass der Zahnarztbesuch zu einem super Kindererlebnis wird. Denn sie verwandeln den Zahnarztbesuch in ein Flugerlebnis. Schon an der Rezeption beginnt das Erlebnis. Denn bei Kids Docs ist es keine gewöhnliche Rezeption wie wir sie kennen, hier ist sie ganz anders gestaltet und zwar als Flugzeug, wo die kleinen Passagiere einchecken. Darauf folgt der Wartebereich, ein Spielparadies, was immer ganz gut bei Kindern ankommt.

Durch die angenehme Atmosphäre, ein spannendes Video an der Decke im Behandlungsraum, das während des behandeln super gut ablenkt und vor allem eine sehr gründliche Erklärung die die Kinder sehr beruhigt, kommt eine erfolgreiche Behandlung zu Stande. Die Erklärung folgt meistens zum ersten Termin, der zum Kennenlernen dient. Natürlich kann der jeweilige Zahnarzt so schon einmal abschätzen wie viel es an Behandlung bedarf und wie viel Bereitschaft das Kind auch mitbringt.

Bei den etwas kleineren oder dennoch verängstigten Kindern bieten sich angstlösende und beruhigende Medikamente. Auch eine Möglichkeit ist die Vollnarkose die von einer erfahrenen Kinderanästhesistin durchgeführt wird. Das Erfordernis hierzu ist, das nicht zu viele Zähne durch Karies beschädigt sind, denn wie bekanntlich ist, kann eine Narkose Karies beschleunigen.

Dieses tolle Behandlungskonzept stammt aus den USA und wird mittlerweile an zwei Standorten in Berlin- Steglitz und Tiergarten/Mitte vertreten.

Meiner Meinung nach ist das ein super Konzept, denn Kinder kann man nur durch eine kindergerechtliche Behandlung fördern und ich denke mit diesen Methoden ist das Ziel auf jeden Fall erreicht. Die Frage ist eher ob die Eltern der kleinen Patienten bereit sind, mehr zu zahlen, als wie in anderen Zahnarztpraxen, denn der hohe Zeitaufwand der durch die Geduld, die Erklärungen und der sorgfältigen Vorbereitung der besten Materialen entsteht, wird leider nicht von der Krankenversicherung übernommen und somit entsteht eine bestimmte Eigenleistung die vor Ort direkt erbracht werden muss.

Advertisements

Kommentare zu: "Angst vorm Zahnarzt? Dank Kids Docs nicht mehr!" (4)

  1. danielmarko schrieb:

    Das Gute an dem konzept ist, dass man am Ende den Eigenanteil sofort bekommt. In der Praxis meiner Schwester werden oft Mahnungen geschrieben, weil die Patienten nicht zahlen.
    Die Aufmachung der Praxis ist eine tolle Idee, die dem Kind eher den Anschein erweckt, sich in einem Kinderspielparadies zu befinden.

    Die gesammte Praxis wurde von Expertenteam Architekten und Innenarchitektenteam geplant und umgesetzt. Planbar³ sind, was die Umgestaltung betrifft, nummer 1 in Berlin.

    Hier findet man ein Grundriss der Praxis:
    http://www.kidsdocs.info/Unsere-Praxis/Kids-Praxis.html

    Da Kids Docs aufgrund der hohen Patientennachfrage zusätzliche Praxisräume. So kam der neue Standort in Steglitz zustande. Die 650 m2 große Praxis mit OP erhielt als Leitmotiv das „Fliegen“. Es befinden sich acht Behandlungsräume, die thematische Wandbemalungen erhielten. Die Kinderbetreuung mit Schlafplätzen und große Personalräume sind ebenfalls Bestandteile des Konzepts.

    Die Baukosten für den Innenausbau und Sanierung
    betrugen 1,2 Mio. Euro, (Baukosten und Technik), das entspricht 800 Euro / m2

    Quelle: http://www.planbar3.de/pages/projekte/innenausbau/zahnarztpraxis.php?pic=5

    Viele Krankenhäuser könnten sich von diesem Konzept eine Scheibe abschneiden, denn die tristen weißen wände laden machen den gesunden Menschen krank. Das warten auf die Behandlung wird zum langweiligen Unterfangen.

    Warum gab es dieses Konzept nicht zu meiner Zeit? Da wäre ich gern zum Zahnarzt gegangen. Was hält ihr von der Idee? Sollten ggf. auch Krankenhäuser dieses Konzept anwenden? Gibt es auch noch andere Branchen, wo ein themenbezogener Innenausbau sinnvoll wäre?

  2. anjahwr schrieb:

  3. nadine1986b schrieb:

    Erstmal super vielen Dank für deine Ergänzung Daniel und natürlich an Anja für das Video, weil es bei mir nicht so klappen wollte 😉
    Wie du schon sagst Daniel, für Kinder ist es ein „Kinderparadies“, dafür muss das ja irgendwo ausgeglichen werden, und zwar an höheren Kosten. Natürlich mit Recht, denn eine Hand wäscht die andere. Aber ich denke das viele sich das nicht leisten können, wie ich es einem Forum entnehmen konnte. Viele fühlen sich ja schon überfordert mit den 10 Euros die sie jedes Quartal zahlen müssen oder bestimmte Medikamente die nicht mehr von der Krankenkasse übernommen werden.
    Z.B zahlt man für die Narkose zwischen 100 und 150 € zusätzlich und ich glaube da fragen sich einfach viele Eltern ob sich das leisten können. Ich spreche auf keinen Fall gegen dem Konzept, wie schon gleich am Anfang erwähnt, es ist meiner Meinung nach ein erfolgreiches Konzept, aber nur an eine bestimmte Zielgruppe. Natürlich hängt es auch immer damit zusammen wie umfangreich die Behandlung eines Kindes ist, das sollte man dazu sagen.
    Hier nochmal direkt der Link zu den Kosten

    http://www.kidsdocs.info/Kinderbehandlung/Kosten/Kosten.html

  4. yuliyap schrieb:

    Vielen Dank für deinen Post Nadine,

    für mich wäre noch interessant:

    Was unternemmen die Kids Docs um hierzulande bekannt zu werden?

    Wie sieht es mit der Wachstumsplanung aus? Möchten die Kids Docs in der Zukunft Deutschlandwet agieren?

    Danke, Yuliya

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: