Es wird wohl einigen Nutzern aufgefallen sein,
dass sich das Google Logo zu besonderen Anlässen ändert.
Hier erfahren Sie, wer dahintersteckt und einige Doodles Seit dem Jahr 2000 verändert sich das Google-Logo zu besonderen Anlässen. Verantwortlich für das von Google als Doole (engl. Gekritzel) genannte Logo, ist Dennis Hwang. Zusätzlich sind diese Logos mit der Suchanfrage des entsprechenden Themas verlinkt. Normalerweise werden die Doodles 24 stunden geschaltet, doch bei der Pac-Man-Präsentation zum 30. Geburtstag blieb es 3 Tage in Form eines interaktiven Spiels dort stehen.

Die in JavaScript programmierte Version des Klassikers umfasste alle 255 Level des Spiels. Die Schaltfläche „auf gut Glück“ wurde in der Zeit in „Münze einwerfen“ umbenannt, womit das Spiel gestartet wurde.

Auch Heute anlässlich des Halloween wurden Doodles erstellt:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Zur Fußball EM 2008 veranstaltete Google erstmals in Deutschland einen Wettbewerb namens Doodle4Google, dei dem Kinder und Jugentliche augerufen wurden, ein Logo zur EM zu gestalten. Das Gewinnerlogo wurde am Tag des EM Finales auf der Suchmaschienenseite gezeigt wurde.

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Google#Google_Doodle

Hier ein Video von einigen Kunstwerken:

Doch wer ist Dennis Hwang?

Die Google-Doodles sind das Werk dess 30-jährigen Google-Webmasters Dennis Hwang. „Seit Dennis im Jahr 2000 damit begann, weltweite Ereignisse und Feiertage mit seinen Google-Doodles zu feiern und hervorzuheben, haben Millionen seine Arbeit gesehen und diese mittlerweile Kult-Status erlangt: Fans warten mit angehaltenem Atem auf sein nächstes Werk und es gibt sogar Websites und Blogs, die seiner Arbeit gewidmet sind.“
Quelle: http://www.google.de/doodle4google/doodler.html

Auf der Seite findet man auch ein Interview mit Hwang über seinen Traumjob.

Hier ein Video, wie so ein Doodle entsteht:

Advertisements

Kommentare zu: "Google – ein Logo verändert sich" (6)

  1. norino23 schrieb:

    Finde ich sehr interessant. Es gibt echt viele Sachen bei Google, die wir aber nur unterbewusst wahrnehmen. Jetzt beschäftigt man sich erst richtig damit, wer dahinter steht und was das zu bedeuten hat. Ich persönlich finde das wechselnde Logo eine gute Idee. Es macht Google immer wieder interessant und gibt dem ganzen einen neuen Look.
    Man kann ja auch selbst ein individuelles Hintergrundbild wählen und dieses je nach belieben wechseln. Habe das noch nie probiert, wie das eigentlich funktioniert. Es würde mich auch mal interessieren, ob das eigentlich viele nutzen bzw. sich überhaupt dafür interessieren.

  2. nadine1986b schrieb:

    Bin auf jeden Fall der selben Meinung, dass das wechselnde Logo etwas tolles ist. Das ist ähnlich wie bei anderen Unternehmen beispielsweise Zara, Vero Moda, Swarovski etc müssen alle paar Jahre ihre kompletten Filialen umbauen, bspw von Puppen bis Bügel. Innovation ist für die heutigen Unternehmen von zunehmender Bedeutung. Jedes Unternehmen versucht sich mit allen Mitteln bis ins kleinste Detail von anderen zu unterscheiden. Das ist bei Google nicht anders, bloß auf ´ner anderen Art 🙂

  3. anjahwr schrieb:

    Ich benutze auch meinen eigenen Hintergrund von Google…das nennt sich dann i-Google. Da kann man sich den Hintergrund so gestalten wie man ihn gerade braucht. Mit z.B. Nachrichten, Facebook, Wetter, YouTube…
    Ganz gute Sache, vor allem für jemanden der gerne alles auf einem Blick haben will.

    • iGoogle habe ich auch schon einige Male benutzt bzw. eingesetzt und finde die Funktion eigentlich ziemlich hilfreich. Man kann die Informationen, die einen selbst am meisten interessieren und für einen relevant sind, sofort auf einen Blick bei iGoogle sehen und weiterlesen. Dabei sind einzelne Zeitungsartikel, zum Beispiel, mit der Abkürzung „mehr“ gekennzeichnet, sodass man nur den Anfang des Artikels lesen kann; und wenn man interessiert ist, weiterklicken kann. Oder man wird über den weiteren Inhalt eines Artikels nur über die Überschrift informiert, die man dann ebenfalls anklicken kann und den ganzen Text dann zu sehen bekommt.
      Jedoch bin ich (ein glücklicher) Mac-User und habe iGoogle sozusagen „nicht nötig“, denn: Ein MacBook liefert sehr ähnliche Funktionen für den User und somit kann ich ebenfalls mit nur einer Taste alle relevanten Informationen für mich auf meinem Bildschirm abrufen. Somit habe ich iGoogle – nach positiver Erfahrung – abgestellt.

      Ich benutze jedoch ebenfalls unterschiedliche Hintergrundbilder für die Google-Homepage von Zeit und Zeit, um ein bisschen Abwechslung zu haben. Man hat bei der Hintergrundbild-Auswahl bei Google eine sehr große Motivbreite und das finde ich toll!!! Diese Funktion hat den Effekt: Den „tristen“ Alltag mit farbenfrohen oder lustigen Bildern aufzuhellen.
      Denn nutzt der Durchschnittsinternetuser die Google-Homepage nach der offiziellen Statistik denn viele Male am Tag. 🙂

  4. Ich finde das Video „Doodle4Google“ sehr toll!!! Wie Daniel schon sagte – das muss wirklich ein „Traumjob“ für Dennis Hwang sein; oder für jeden anderen Menschen, der sehr kreativ begabt ist und einen Job sucht, wo seine Kunstfertigkeiten wirklich hoch geschätzt werden! (Nicht einfach bei Künstlern normalerweise! ;-)) Google bietet Dennis dabei eine der besten Optionen: ein sehr guter Arbeitgeber, (wahrscheinlich) mit Top-Gehalt, offener und kreativer Geschäftsphilosophie, flacher Hierarchie und somit Top-Aufstiegschancen. Dennis Hwang hat somit sehr viel Glück und kann durch Google und seiner unglaublichen Reichweite beim Publikum in der Welt eventuell ein sehr bekannter und geschätzter „independent artist“ werden!? – Nur eine Idee…! 🙂

  5. Und mit der Doodle4Google-Initiative zeigt Google ein weiteres Mal, wie man das Image der Firma richtig aufpolieren muss: Die Initiative wendet sich an Kinder, die vielleicht normalerweise nicht besonders viel mit der Recherche an sich zu tun haben und somit Google näher kennenlernen. Google präsentiert sich damit kinderfreundlich und somit familienorientiert und schließt damit einen weiteren Benutzerkreis in seine Zielgruppe ein. Das Marketing zur Markenbindung wird damit weiterhin verfolgt und und positive Effekte können dabei danach nur noch für Google entstehen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: